6

Die französische Sprache näher kennenlernen

Französisch ist nicht nur eine sehr klangvolle Sprache, die durch das Chanson sehr gut repräsentiert wird, sie ist auch die Sprache, die genutzt wird, wenn man als Deutscher mit dem Nachbarland zum Beispiel in Handelsbeziehungen steht. Dann ist Französisch natürlich nach wie vor eine der Sprachen, die an den Schulen gelehrt wird. Insgesamt kann man sagen, dass dies eine relevante europäische Sprache ist, die zu lernen unbedingt lohnt.

Wer Kurse in dieser Sprache belegen will, hat grundsätzlich zwei Modelle zur Wahl. Er kann Einzelunterricht buchen und so in Kooperation mit dem Lehrer, in der Regel französischer Muttersprachler, den Inhalt und das Tempo gut bestimmen. Diese Option wird auch gerne genutzt, wenn jemand in einer Art „Cours Intensif“ schnell Grundkenntnisse in der Sprache erwerben will oder sich für ein Meeting fit machen muss bzw. will.

Ebenso sind aber auch Kurse denkbar, bei denen in kleinen Gruppen gelernt wird. Hier wird zu Beginn ein Einstufungstest vorgenommen und so bestimmt, in welchen Kurs ein Schüler passt. Französisch kann man natürlich sowohl in Frankreich selbst lernen als auch bei ausgebildeten Lehrern in Deutschland. Bei der ersten Variante sind die Kurse oftmals in ein Gesamtkonzept eingebettet, bei dem auch Ausflüge und Besuche von Sehenswürdigkeiten mit auf dem Programm stehen. Solche Kurse werden für Erwachsene und Jugendliche angeboten und bieten den Vorteil, die Sprache direkt im Alltag anwenden zu können.

Kurse, die man im Heimatort bucht, bieten den Vorteil, dass man sie neben den anderen Aktivitäten einbauen kann. Es kommt also bei der Wahl eines Kurses auf mehrere Faktoren an.

Schreib einen Kommentar

Deine Mail Adresse wird nicht Sichtbar. Pflichfelder: *